Badebuden in Dagebüll

Badebuden in Dagebüll

Lange Tradition ist jetzt auch für Gäste erlebbar.

In Dagebüll haben Badebuden eine lange Tradition. Seit mehr als 90 Jahren schmücken die bunten Holzhäuschen - wie an einer Perlenschnur aufgereiht -den Deichfuß. Vermutlich als Ersatz der damals üblichen Badekarren, dienen die Badebuden dem Aufbewahren von Badeutensilien und persönlichen Gegenständen. Auch fungieren Sie bei Wind und Regen als Wetterschutz. Die Badebuden werden zu Beginn einer Badesaison aufgestellt und Ende September wieder zurück ins Winterdomizil gebracht. Die meisten der ca. 90 Badebuden befinden sich in Privatbesitz. Neu ist, dass jetzt auch drei Badebuden gemietet werden können. So haben auch Gäste eine Chance auf einen Logenplatz am Meer und können – wie es bisher nur den Einheimischen mit eigener Badebude vorbehalten war – echtes Badebuden-Feeling erleben. Bis Ende September können die Badebuden noch für ein bis maximal drei Tage gemietet werden. Ausgestattet sind die Badebuden mit einem Tisch und vier Stühlen. Die Kosten betragen 20 €/Tag. Informationen und Buchungen sind nur vor Ort über die Tourist-Information in Dagebüll (Nordseestraße 1, Tel. 0 46 67/95 000) möglich. Geschützt mit Blick auf die Nordsee, lassen sich so auch im Frühherbst noch wunderschöne Tage am Wasser verbringen.

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen